Referent Gürkan Uçan, Sozialarbeiter am Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Herne, berichtete vor sozialpädagogischen Fachkräften über seine Arbeit mit Vätern aus den neuen EU-Staaten. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat er eine Vielzahl von Vätergruppen mit dieser als „schwierig“ geltenden Zielgruppe etablieren können. Ob dieses erfolgreiche Praxisbeispiel Vorbild für die Sozialarbeit in Köln sein könnte, diskutierten ca. dreißig Teilnehmende aus den Bereichen Flüchtlingsarbeit, Jugendhilfe und Familienbildung im Bürgerzentrum Ehrenfeld. Dr. Michael Tunç führte in die Forschungserkenntnisse über die Zielgruppe ein, Sozialwissenschaftler Hans-Georg Nelles regte zur Auseinandersetzung mit Väterbildern und Väterrollen an. Künstlerischer Höhepunkt des Tages war der Auftritt des bulgarischen Artisten Alen Donev, selbst alleinerziehender Vater, der seine einmalige „Messer- und Glasbalance“ präsentierte. Mehr zu unseren Fortbildungen hier.

„Wie reagiere ich richtig, wenn mein Kind sich verbrüht, verletzt oder etwas verschluckt und zu ersticken droht? Wie reanimiere ich es notfalls? Und was ist gute Unfallprävention?“ Diesen Fragen stellten sich verantwortungsvolle Papas in dem Kurs von Dr. rer. nat. Michael Neugebauer, Rettungssanitäter und Vater von zwei Kindern. In dem Vier-Stunden-Intensivkurs wurden häufige Unfall-Szenarien durchgespielt, praktische Übungen an Trainingspuppen absolviert und viele Antworten gegeben. Eine Erkenntnis gab es auch: Das Prinzip „Gefahr erkannt, Gefahr bekannt“ ist immer noch das Beste fürs Kind. Für das nächste Frühjahr ist ein neuer Kurs geplant. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Eine Trennung ist meist mit Ängsten, Hilflosigkeit, Stress und Konflikten verbunden, was sehr belastend sein kann. Vor allem Kinder leiden besonders unter den Konflikten ihrer Eltern. Aufbauend auf die erfolgreichen Gruppenangebote des Väterzentrums Berlin bieten wir seit mehreren Jahren ein ressourcenorientiertes Gruppenangebot für Väter in Trennungslagen an, das von Vätercoach Theo Brocks moderiert wird. Hierin geht es z.B. um Kooperationstraining, den Unterschied von Paarebene- und Elternebene, Strategien im Umgang mit der Ex-Partnerin und Ziele für den neuen Lebensabschnitt. Ein neuer Kurs beginnt im Februar 2019. Weitere Informationen findest du auf unserer Angebotsseite.