„Wie reagiere ich richtig, wenn mein Kind sich verbrüht, verletzt oder etwas verschluckt und zu ersticken droht? Wie reanimiere ich es notfalls? Und was ist gute Unfallprävention?“ Diesen Fragen stellten sich verantwortungsvolle Papas in dem Kurs von Dr. rer. nat. Michael Neugebauer, Rettungssanitäter und Vater von zwei Kindern. In dem Vier-Stunden-Intensivkurs wurden häufige Unfall-Szenarien durchgespielt, praktische Übungen an Trainingspuppen absolviert und viele Antworten gegeben. Eine Erkenntnis gab es auch: Das Prinzip „Gefahr erkannt, Gefahr bekannt“ ist immer noch das Beste fürs Kind. Für das nächste Frühjahr ist ein neuer Kurs geplant. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.