Das gemeinsame Backen fällt aus, aber vor der Webcam machen wir weiter! Wir bieten euch am 21.11. von 10:00-12:00 Uhr die Lebkuchen-Haus-Aktion mit Kindern an.

WAS BRAUCHT IHR? Wenn ihr mitmachen möchtet, dann kauft das Lebkuchenhaus-Set „Wintertraum“, das ab diesem Freitag bei ALDI für 4,99 € verkauft wird. Darin ist alles enthalten außer ein Ei, das ihr für den Zuckergus

UND DANN? Am 21.11. räumt ihr einen (Schreib- oder Küchen-Tisch) frei, positioniert Webcam/Laptop/Handy, so dass ihr dabei sein könnt. Ihr benötigt noch ein Rührgerät mit Mixbecher (für den Zuckerguss) und vielleicht zusätzliche Deko wie Zuckerstreusel, Glitzerperlen, Gummibärchen etc. nach Belieben.

UND DANN GEHT’S LOS! Zwischendurch gibt es eine Bilderbuchgeschichte.

AM ENDE… stimmen die Kinder über das liebevollste Häuschen ab, für das es eine Modelleisenbahn/ Gutschein nach Hause gibt. Wer mitmachen möchte, bitte Email an mitmachen(at)koelnervaeter.de. Dann erhaltet ihr einen Link zum Zoom-Meeting. Wir weisen auf unsere Datenschutzerklärung hin.

NÄCHSTE PAPAVISION 5.11.20, 20:30 Uhr: Am Donnerstagabend um 20:30 Uhr  bieten wir allen Daddys das nächste Videomeeting mit Expert*in an. Diesmal dabei ist Patrick Mauczok. Er ist Sozialpädagoge, systemischer Berater und Familientherapeut. Er wird einen kurzen Input zur Entwicklung in der frühen Kindheit geben und eure Fragen rund um Bindung, Trotzphase und „Nachtschreck“ beantworten. Er ist auch Experte für „Neue Autorität“. Was das ist, wird er gerne erklären. Hier erfahrt ihr mehr über ihn: https://www.perspektivwechsel-en.de/

Wer am 5.11.20 um 20:30 dabei sein will: E-Mail an mitmachen(at)koelnervaeter.de  senden, dann erhaltet ihr einen Zoom-Link. Wir verweisen auf unsere Datenschutzerklärung.

Interview mit Patrick Mauczok:

Für werdende und junge Väter (und ihre Partnerin) bietet die Rechtsanwältin Bettina Tjojan eine allgemeine Erstberatung zum Themenfeld „Elterngeld/Elternzeit“an. Bitte als Stichwort „Kölner Väter“ angeben.

Freitag, 20.11.20, 10:00-11:00 Uhr
Freitag, 18.12.20, 10:00-11:00 Uhr

Bettina Trojan
Rechtsanwältin
–––––––––––––––––––––––––––––
Tel +49.(0)221.82 00 88 90

E-Mail trojan@kanzlei-TM.de
Web www.kanzlei-TM.de

Eine individuelle Rechtberatung oder Mandatsübertragung müsste man selbst oder die eigene Rechtsschutzversicherung zahlen.

Hier ein YouTube-Interview mit Bettina Trojan:

Sie hat über 30 Jahre Berufserfahrung und weiß genau, was werdende Väter bei einer Geburt tun können, damit sie besser gelingt: Lisa von Reiche, Hebamme aus Bonn, Aktivistin bei „Hebammen für Deutschland e.V.“, sagt: „Die Herausforderung liegt häufig im Nichtstun, und das ist gar nicht so einfach…“ Bei Väter TV gibt es das ganze Video.

Es gibt noch freie Plätze bei der Coaching-Gruppe „VäterWege“ für Väter in Trennungslagen. Diesmal wird sie ab 27.10.20 online durchgeführt. Hier gibt es mehr Infos:

 

Besonders in Zeiten von Corona stehen auch Väter – gleich in welcher Familiensituation – vor einer Herausforderung, an der sie scheitern können. Der Alltag ist auf den Kopf gestellt, das Leben in den eigenen vier Wänden muss neu organisiert werden, Existenzängste können dazukommen. Nicht immer gelingt das Zusammenleben konfliktfrei. Gleich ob es um Beziehung oder Erziehung geht: Jeder Vater sollte ein Gespür dafür haben, wann die Belastungen zu groß werden und er innehalten muss. Dann kann eine kompetente Beratung mit einem wohlwollenden Blick von außen hilfreich sein. Man(n) muss und kann nicht alles alleine schaffen! Wir erarbeiten mit Dir eine neue Strategie. Hier erfährst du, wie das geht.

Bis auf Weiteres sind alle Veranstaltungen und Versammlungen in Köln untersagt und damit auch unsere Vätercafés und Gruppen. Jetzt gilt es zusammenzuhalten und die Krise geduldig zu durchstehen! Danach werden wir beginnen, nach und nach unsere Aktivitäten wieder aufzunehmen. Bleibt gesund und bis dahin!

Unsere Vätercafés am Samstag bei Kooperationspartnern der Familienbildung sind ein Erfolgsmodell. Daher bekommen sie an einem dritten Standort Zuwachs: An den Samstagen, 28.03., 25.04., 16.5., 06.06., 20.06. von jeweils 10-12:00 Uhr finden die Frühstückstreffen von Vätern und Kinder zum Klaaf und Kaffeetrinken auch im FamilienForum Südstadt, Arnold-von-Siegen-Str. 7. ,  statt. Geplant ist eine langfristige Etablierung und Erweiterung dieser Treffpunkte, die somit auch zeigen, wie die Vaterrolle sich wandelt.

Die Einladungen zu den Terminen gehen kurzfristig über unsere Mailingliste und WhatsApp-Gruppe raus. Väter melden sich bis 22:00 Uhr am Vortag über ein Webformular an. Dieses selbstorganisierte, nichtkommerzielle, digital niederschwellige und flexible Konzept ist einmalig in ganz NRW und wahrscheinlich sogar bundesweit. Zu bestimmten Anlässen wird darüber hinaus gebastelt, gemalt und gebacken. Teilweise haben sich bislang zu 50 Väter und Kinder bei einem Café getroffen, daher müssen wir die Höchstteilnehmerzahl begrenzen. Natürlich dürfen auch Stiefväter, Pflege- oder Großväter kommen. Die Väter erhalten über die Gastgeber auf Wunsch Kontakt zu Väter-Coachs und Beratungsmöglichkeiten. Die Teilnahme kostet nur 5 € je Vater. Kinder zahlen nichts. Dafür erhalten alle ein tolles Frühstück und Getränke. Wir nehmen den Virenschutz und Datenschutz ernst. Wir weisen alle Teilnehmer dazu an, sich zuvor die Hände gründlich zu waschen, die Schuhe auszuziehen und beachten alle anderen Vorsichtsmaßnahmen.

Zur Vätercafé-Anmeldeseite mit Mailingsliste/WhatsApp-Gruppe geht es hier.

Der Equal Pay Day jährt sich am 17. März 2020 bereits zum 13. Mal in Deutschland. Das diesjährige Motto lautet: „Auf Augenhöhe verhandeln – Wir sind bereit.“ Das Datum symbolisiert den Tag, bis zu dem Frauen aufgrund der (unbereinigten) Lohnlücke von 21 % im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen unbezahlt arbeiten. Lohngerechtigkeit ist ein wesentliches Thema der Gleichstellung. Was aber haben eigentlich haben Männer und Väter damit zu tun? Sehr viel, denn Gleichstellung ermöglicht Vätern ein besseres Leben. Wie sind die Zusammenhänge? Die traditionelle und meist unbewusste Rollenverteilung sozialisiert Mädchn/Frauen so, dass sie eher schlechter bezahlte Berufe, z.B. im Sozial – und Pflegebereich, ergreifen oder sie unterbrechen ihre Berufstätigkeit wegen Erziehung und Pflege („Care“) oder sie arbeiten in Teilzeit. Jungen/Männer dagegen werden nach wie vor dazu erzogen, Allein- oder Besserverdiener zu sein, mehr Zeit und Energie in ihre Karriere zu investieren und so familienfern zu arbeiten, gerade dann, wenn sie zuhause gebraucht werden. So ist es kein Wunder, wenn wie gehabt eher Männer in Führungspositionen aufsteigen und Frauen, die als potenzielle Mütter für Arbeitgeber ein „Risiko“ bilden, eher Zeitverträge oder gar ein geringeres Gehalt bekommen. Für sie heißt es oft: entweder Kind oder Karriere  – eine Entscheidung, vor die Männer nie gestellt werden. Doch gerade Männer zahlen einen hohen Preis – zumal wenn sie Väter werden. Denn auch wenn sie sich einreden, Geld mache (sie und die Familie) satt und glücklich, wissen wir alle, dass das nicht stimmt oder ausreicht: Zeitlich abwesend von Familie und Kind, arbeiten Männer sich oft schlicht und ergreifend physisch und psychisch kaputt. Sie leben riskanter und ungesünder und sterben früher als Frauen. Sie verpassen die Entwicklung ihrer Kinder und erspüren nicht mehr, wie es ihnen selbst und der Partnerin geht. Alles das bildet ein riesiges Konfliktpotenzial, dem (Eltern-)Paare oft nicht gewachsen ist. Studien zeigen, dass Paarbeziehungen länger halten, wenn Väter sich stärker in  der Familienarbeit engagieren. Dass die Lohnungleicheit geringer ist, wenn sich Paare Erwerbs- und Familienleben partnerschaftlich teilen. Und dass aktive Väter sogar ihre Lebenszeit verlängern! Besser wäre es also, rechtzeitig miteinander zu sprechen und die Aufteilung von Familie und Beruf indivuell als Paar zu verhandeln, statt Muster zu erfüllen. Wir als engagierte Väter wollen diese Benachteiligungen beider Geschlechter nicht hinnehmen. Deswegen sind wir Kooperationspartner des Business and Professional Women – Germany Club Köln e.V.

Wie das Verhandeln auf Paarebene funktionieren kann, darüber spricht VinK-Vorsitzender Jürgen Kura am 10. März auf der Veranstaltung zum Equal Pay Day im FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt Cäcilienstraße 29 – 33, 50667 Köln.

Das ganze Programm zum Download.

Zur kostenlosen Anmeldung geht es hier klicken.